Name: Ronin

Spitzname/n: 

Geburtsdatum: 26.9.1982

Herkunft: aktuell Berlin

Geschlecht: männlich

Körpergröße: 180 cm

Gewicht: 84 kg

Gesinnung: Face

Aussehen: Er hat kurze dunkle Haare, hellblaue Augen und einen kurz gehaltenen Kinnbart. An der linken Schulter sind kleine Narben einer Operation zu sehen. Man sieht seiner Statur eine sportliche Vergangenheit an, er ist gut trainiert,aber nicht mehr in der Form eines Wettkampfathleten.

Charakter: Ronin ist eher ruhig, das Kämpfen ist seine Stimme. Er ist konzentriert, fokussiert und bereit für ein langfristiges Ziel zu arbeiten an dem er selbst nur teilweise profitiert. Sobald er seine Ringkleidung anlegt entsagt er dem Leben in dem er in Verantwortung und Verpflichtungen gefangen ist. Sobald er die Halle betritt und seine Begrüßungszeremonie beendet ist er nur noch seinem Sebstbild als Krieger verpflichtet. Das Bushido in seiner idealisierten Form betrachtet er dabei als Leitbild.

Vorgeschichte: Ronin war schon als Jugendlicher begeisterter Wrestlingfans und Kampfsportanhänger, die Kriegerkasten vor allem im alten Japan haben ihn fasziniert. Mit dem Führerschein kam auch das Leben als Wrestler in greifbare Nähe, aber schon nach wenigen erfolglosen Jahren geriet er mit seinem damaligen Promoter in einen Konflikt unter den er einen klaren Schlussstrich zog. Mangels alternativen in seiner Region konzentrierte er sich auf eine Karriere als Kampfsportler. Mit seiner Zeit im Jujutsu als Grundlage erweiterte er seine Fähigkeiten im MMA Training und ergänzte es durch den Stockkampf im Arnis. Aber auch hier setzte sich die Begeisterung nicht lange durch, nach zwei Kämpfen im MMA zwang ihn eine Schulterverletzung zu einer längeren Pause von der er sich mental nicht erholte. Er war dabei eine Familie zu gründen und übernahm mehr Verantwortung im Beruf, vor langen Verletzungsausfällen bekam er zunehmend Angst. Er fing an zu funktionieren ohne das eigene Bedürfnis des Kämpfens noch zu beachten. Ob Wrestling oder MMA , sein Kopf blieb dabei und sein Verständniss wuchs. Genauso wie die Sehnsucht selbst wieder aktiv zu werden aber die Angst blieb noch größer. Erst ein beruflich bedingter Umzug nach Berlin brachte hier eine Änderung, er stand vor der Wahl in einer Depression zu enden oder erneut zu versuchen einen Traum zu leben.

Bisherige Ligen: keine nennenswerten

Titelerfolge: keine

Entrance Theme: Powerwolf – we drink your blood

Manager/in: –

Ring-Outfit: An den Beinen trägt eine schwarze Cargohose mit Tribals an den Seiten, schwarze Stiefel mit schwarzen Stoffkickpads darüber und schwarzen Knieschonern über der Hose. Am Oberkörper trägt er ein schwarzes enges Shirt, der Aufdruckt wirkt wie ein Brustkorb, auf dem Brustbein ist ein großer Totenkopf und die Wirbelsäule wird mit einem Schwert bedeckt. Zwischen den Knochen verlaufen Tribals. Er trägt schwarze Ellbogenschoner und schwarze Stoffbandagen an den Händen. Die Ellbogenschöner, Knieschoner und Kickpads sind mit japanischen Zeichen Bedruckt, den 7 Tugenden des Bushido. Auf deg zum Ring trägt er dazu einen schwarzen Schlauchschal mit aufgedrucktem Totenkopf den er übers Gesicht zieht und einen Ledermantel bei dem die Ärmel entfernt sind und einem aufgedruckten Bild eines Samurai vor dem Sonnenuntergang auf der Rückseite.

Kampfstil: Technisch sieht sich Ronin irgendwo zwischen William Regal und Zack Sabre Jr, man sieht ihm an daß er das Grappling schon als Kampfsportler bevorzugt hat. Er versucht gezielt einzelne Körperregionen zu bearbeiten und unterstützt seine Hebelarbeit dabei auch durch Angriffe mit den Knien oder Ellbogen. Wrestlingwürfe nutzt er meist als Konter oder in schnellen snapversionen bei deiner er seine Gegner kaum anhebt, seine Trademarks sind fast immer aus der Defensive um selbst wieder in die Offensive zu kommen oder den Gegner in die Bodenlage zu bringen. Ausser bei seinen Trademarkmoves richtet er dabei aber nur selten wirklichen Schaden an. Seine Tritte und Kniestöße sind dagegen ernste Waffen, mit denen er aber im Vergleich zu anderen Wrestler seltener den Kopf angreift, seinen Aufgabegriffen fehlt in meistens nur das gewisse Etwas um einen Kampf zu beenden und können jeden Gegner zermürben.Er sieht das klassische britisch/Ringerische Wrestling neben dem Puroresu als größten Einfluss. Mit reinem Spotwrestling und Lucha Libre kommt er nur bedingt klar, sein Stil wäre für Mexikaner eindeutig zu langsam. Er hat die Erfahrung um die meisten Aktionen in einen eigenen Angriff zu kontern, er ist aber noch weit davon entfernt wieder eine Form zu besitzen in der es ihm auch im Kampf gelingt.

Finishing Move/s: Daisho (Bicycle Kneestrike); Prayer (Kesa Ashi Gatame, bzw. Ein crippler crossface bei dem der Gegner auf dem Rücken liegt statt auf dem Bauch.)

Trademark Move/s: Shinzen ni rein (Ude garami DDT, Ronin setzt einen Ude garami im Stand an und dreht seinen Gegner einmal sich herum bevor er seinen Kopf greift und DDT durchführt, der Gegner bleibt auf den Knien als Setup für Daisho); Eye of Darkness (eye of the Hurricane/Spinning headlock elbowdrop); Reverse Sto

Move Set: Verschiedene Wrestlingtakedowns, Armbars und Leglocks, Snapsuplex, Snap Germansuplex, leghooked Belly to Back Suplex, Gutwrenchsuplex, Kicks, Forearms, Elbows und Kneestrikes zum Körper den Armen und den Beinen, Dropkicks aus dem Stand und vom Seil, Sunsetflippowerbomb, Thaiclinch Kneestrikes in der Ringecke, running Bulldog aus der Ringecke.

Foreign Object: Schwarze gepolsterte Arnisstöcke

Kontakt: Thomas